Ergis
13 2011, 15:27

DIE GRUPPE ERGIS NACH DEM 1. QUARTAL DES JAHRES 2011: HOHE VERKAUFSDYNAMIK

Die ERGIS-Gruppe notierte im ERSTEN Quartal des Jahres 2011 einen eindeutigen Verkaufsanstieg um über 14% auf 154,5 Mio. PLN. Die Gruppe erreichte Gewinne auf allen Niveaus der Ergebnisrechnung trotz der sehr anspruchsvollen Marktbedingungen, vor allem des wesentlichen Anstiegs der Rohstoffpreise.

Wichtige Ereignisse:

 Die Erlöse der ERGIS-Gruppe stiegen im ersten Quartal des Jahres 2011 um mehr als 14% und betrugen über 154,5 Mio. PLN. Dieser Anstieg wurde in hohem Maße von der polnischen Gesellschaft der Gruppe, der Ergis-Eurofilms S.A., realisiert.

­    Der Verkauf auf dem polnischen Markt stieg im ersten Quartal des Jahres 2011 um 16,6%, auf 71,22 Mio. PLN im Vergleich zu den Ergebnissen im Vergleichszeitraum des Jahres 2010. Die negative Tendenz aus den vorherigen Quartalen wurde von der Gruppe im Bereich des Auslandsverkaufs durchbrochen, der in den ersten drei Monaten 2011 um 12,5 % auf 83,32 Mio. PLN im Vergleich zum Vergleichszeitraum des Jahres 2010 wuchs.

­    Einen negativen Einfluss auf das Finanzergebnis der Gruppe im 1. Quartal 2011 hatte der weitere Preisanstieg bei den strategischen Rohstoffen. Trotz der sehr anspruchsvollen Marktbedingungen konnte die Gruppe ein bedeutendes positives Finanzergebnis auf allen Ebenen erzielen.

­   Die Gruppe realisiert ein Projekt zur Errichtung eines neuen Betriebs für PVC-Hartfolien in Wąbrzeźno. Der Wert dieser Investition wird auf 22 Mio. PLN geschätzt. Diese Investition kann dank der Umschichtung der Produktionsmittel und ihrer Konzentration an einem Ort der einen bedeutenden, positiven Einfluss auf die Ergebnisse der Gruppe in der Zukunft haben.

­   Die Gruppe realisiert ebenfalls Aktivitäten, die dazu dienen, die Produktionskapazitäten im Segment der Stretchfolie im Betrieb in Oława bei Wrocław auszubauen. Es wurde eine Vereinbarung mit der Polnischen Agentur zur Entwicklung des Unternehmertums PARP hinsichtlich der Aktualisierung des Vertrages über die Subventionierung der Investition aus dem Programm „Innovative Wirtschaft“ abgeschlossen, wodurch am 5. Mai 2011 gemäß dem Bericht Nr. 14/2011 ein Vertrag über die Lieferung einer weiteren Produktionslinie für Stretchfolie abgeschlossen wurde, die die Produktionskapazitäten in diesem Sortiment um 44.000 Tonnen jährlich erhöht.

 FINANZERGEBNISSE – EINZELHEITEN

 Die Finanzergebnisse der Gruppe ERGIS nach dem ersten Quartal des Jahres 2011 fasst die nachstehende Tabelle zusammen:

 

in Tausend PLN

I 2010

I 2011

Veränderung

Erlöse

135 164

154 555

+14,3%

 

 

 

 

operativer Gewinn

6 737

3 655

-45,8%

EBITDA

11 985

8 551

-28,7%

Nettogewinn

7 612

1 889

-75,3%

 

 MARKTUMGEBUNG

 Im 1. Quartal 2011 hatten die makroökonomische Umgebung und die nächste Marktumgebung weiterhin einen eher negativen Einfluss auf die Ergebnisse der Gruppe. Die mittleren Preise aller grundlegenden Rohstoffe waren höher als im Jahre 2010, d.h.:

-      PVC – Preise höher um 19%

-      FDO/DINP – Preise höher um 61% / 75%

-      PET – Preise höher um 45%

-      LLDPE – Preise höher um 11%

 Im Vergleich 4. Quartal 2010 / 1. Quartal 2011 sah der Preisanstieg folgendermaßen aus:

      PVC    + 4,3%

      FDO/DINP     + 1,3%/ 3,5%

      PET                + 18,4%

      LLDPE           +  11%

 

Im 1. Quartal 2011 beobachtete die Gruppe weiterhin Schwierigkeiten in der Übertragung des Anstiegs der Rohstoffpreise auf die Preise der Erzeugnisse – trotz einer geringen Verbesserung der Situation gegen Ende des Jahres 2010.

Die nachteilige Tendenz des Preisanstiegs der Rohstoffe und Halbprodukte, die zur Produktion von PET-Folie und Lebensmittellaminaten verwendet werden, hatte bei gleichzeitigem Verfall der Marktpreise für die Fertigprodukte einen negativen Einfluss auf die Rentabilität der deutschen Gesellschaften. Weiterhin sehr schwierig ist die Situation auf dem PET-Markt – derzeit ist es sehr schwierig vorauszusehen, wie lange die Krise auf diesem Markt noch dauern wird. Die Beobachtung der langfristigen Trends der Vergangenheit erlaubt es, eine Umkehrung der Tendenz zu erwarten.

DETAILLIERTE BESPRECHUNG DES VERKAUFS

Die Gruppe ERGIS setzte ihre Strategie fort, die in der Entwicklung des Verkaufs in Erwartung auf eine Verbesserung der Situation im Bereich der Preise für die strategischen Rohstoffe besteht. Die Gruppe notierte dadurch zum ersten Mal in ihrer Geschichte fast 600 Mio. PLN Verkaufserlöse. Im 1. Quartal 2011 setzte sich die hohe Verkaufsdynamik der Gruppe fort.

Der Wert des Verkaufs im 1. Quartal 2011 stieg im Vergleich zum Wert, der im analogen Vorjahreszeitraum realisiert wurde, um 14,3 % bei vergleichbaren mittleren Eurokursen. Dieser Anstieg wurde in hohem Maße von der polnischen Gesellschaft der Gruppe, der Ergis-Eurofilms S.A., realisiert, in der die Verkaufsdynamik 11,7% betrug.

Der Verkauf auf dem polnischen Markt stieg im 1. Quartal 2011 um 16,6 % auf Mio. 71,22 PLN. Die negative Tendenz aus den vorherigen Quartalen wurde von der Gruppe im Bereich des Auslandsverkaufs durchbrochen, der in den ersten drei Monaten 2011 um 12,5 % auf 83,32 Mio. PLN.

Hinzuweisen ist auf die hohe Dynamik des Verkaufs von PET-Bändern. Dank einer investitionslosen Erhöhung der Produktivität betrug der quantitative Verkaufsanstieg in diesem Bereich 12%. Zu unterstreichen ist zudem die hohe Verkaufsdynamik im Bereich der bedruckten Verpackungen (quantitativer Anstieg um 11,5%), die ein Ergebnis der in den Jahren 2008 – 2009 in der Gesellschaft Flexergis durchgeführten Investitionen ist. Langsam baut sich der Markt der PVC-Granulate für die Kabelindustrie wieder auf (quantitativer Anstieg um 5 %). Der Anstieg des Verkaufs von Stretchfolie um 12 % ist eine Widerspiegelung der höheren Verkaufspreise, welche den Preisanstieg bei den Rohstoffen kompensierten.

DETAILLIERTE BESPRECHUNG DER RENTABILITÄT

Der Anstieg des von Ergis-Eurofilms S.A. notierten Verlaufs führte dazu, dass die Gruppe trotz negativer Marktfaktoren Gewinne verzeichnen konnte. Einen eindeutig negativen Einfluss auf das Finanzergebnis der Gruppe im 1. Quartal 2011 hatte der weitere Preisanstieg bei den Rohstoffen.


Im behandelten Zeitraum stiegen die Preise aller strategischen Rohstoffe, darunter am meisten die PET-Preise, was eine Verbesserung der Finanzergebnisse der deutschen Gesellschaften unmöglich machte. Stark stiegen zudem auch die Preise für PVC und FDO, was dazu führte, dass die Rentabilität des Verkaufs der auf Basis dieser Rohstoffe hergestellten Erzeugnisse (Granulate, extrudierte Produkte, einige Foliengruppen) zurückging.

Der von der Gruppe verzeichnete Verkaufsanstieg beschränkte in gewissem Grade den Rückgang des Gewinns durch die verringerte Rentabilität. Eine Umlegung des weiteren Anstiegs der Rohstoffpreise auf die Verkaufspreise der Erzeugnisse war jedoch in einem solch kurzen Zeitraum nicht möglich. Daher fiel die Kennziffer der EBITDA für die Gruppe im 1. Quartal 2011 auf 8,5 Mio. PLN im Vergleich zu 11,9 Mio. PLN im 1. Quartal 2010. Der Rückgang dieser Kennziffer betraf vor allem die Gesellschaft Ergis-Eurofilms S.A. (von 11,05 Mio. PLN im 1. Quartal 2010 auf 8,24 Mio. PLN im 1. Quartal 2011).

Der Brutto- und Nettogewinn fiel im 1. Quartal 2011 niedriger aus als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, was teilweise aus der Verschlechterung des operativen Ergebnisses, aber auch aus der Tatsache folgt, dass im 1. Quartal 2010 hohe, nichtrealisierte Kursunterschiede entstanden, die mit dem bedeutenden Rückgang des Eurokurses verbunden waren (Erlöse in diesem Bereich in Höhe von 3,9 Mio. PLN), gleichzeitig der Eurokurs im 1, Quartal 2011 jedoch relativ stabil war (Die nichtrealisierten positiven Kursunterschiede in diesem Zeitraum betrugen lediglich 59 TPLN).

 

 „Das erste Quartal 2011 brachte eine weitere Welle des Preisanstiegs bei den Rohstoffen mit sich. Unter diesen eindeutig negativen Marktbedingungen und angesichts fehlender Erfolge im Kampf um die Erhöhung der Handelsspannen, die in den Vorquartalen gesenkt wurden, ist die Wirksamkeit der auf die Stärkung der Marktposition und den Anstieg des Verkaufs abzielenden Aktivitäten klar zu erkennen. Wir streben nach einer Verbesserung der Effektivität. Die Investoren kennen bereits unsere Pläne zum neuen Produktionsbetrieb für harte PVC-Folien in Wąbrzeźno und zur bereits zuvor bekanntgegebenen Investition in eine weitere Produktionslinie für Stretchfolie in Oława. Ich bin überzeugt, dass diese Aktivitäten einen positiven Einfluss auf die Ergebnisse in der Zukunft haben werden. Zudem erwarte ich, dass die nachteiligen Tendenzen im Bereich der Rohstoffpreise sich ebenfalls zu unserem Vorteil umkehren.“ – sagte Tadeusz Nowicki, der Vorstandsvorsitzende der Gesellschaft ERGIS-EUROFILMS.

ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN 

 

Die Gruppe ERGIS ist der größte polnische und einer der in Ost- und Mitteleuropa führenden Produzenten von Erzeugnissen aus PVC: Folien, Granulaten, Tapeten, Wandpaneelen und Fensterbrettern. Das Angebot der Firma umfasst u.a. dauerhaft mit anderen Folien, Papier, Stoffen, Vlies usw. laminierte Folien sowie bedruckte Folien, Isolationsfolien, Verpackungsfolien (darunter für die Pharmaindustrie), Auslegeware für Autobusse, Granulate für die Kabelproduktion, Fassadenpaneele (für innen und außen), Dilatationsbänder, Kunstleder, beschichtete Stoffe sowie Wachstücher und Tapeten (aus Papier und Vinyl). Darüber hinaus ist die Gesellschaft der größte polnische Produzent von Stretchfolie (dehnbarer Folie, die unter anderem zur Umwicklung von Ladungen auf Paletten verwendet wird), Produzent von PVC-Thermoschrumpffolie (die u.a. zur Verpackung von Lebensmitteln dient) sowie PET-Bändern (dienen zum Zusammenhalt mittelschwerer und schwerer Produkte und Ladungen) sowie Vertriebshändler für BOPP-Folie (wird hauptsächlich in der Verpackungsproduktion angewendet). Die Gruppe produziert zudem auch Verpackungsfolien für Lebensmittel (Laminate, einzelne Folien, Hartfolien, elastische Folien sowie Folien vom Typ „Skin“) sowie flexible Verpackungen und mehrschichtige Laminate.

 

Zusätzliche Informationen über die Firma erhalten Sie auf der Internetseite www.ergis-eurofilms.eu.